Hessische Falknerprüfung 2018

 

Unter der Aufsicht von Ulrich Knickrehm, Obere Jagdbehörde vom Regierungspräsidium Kassel, fand im August 2018 zum zweiten Mal in Hessen eine staatliche Falknerprüfung statt. Vorausgegangen war  wieder ein theoretischer Falknerlehrgang über eine Woche in den Räumen vom JANA Verlag Melsungen (Heiko Schwarz). Dieser wurde gemeinsam von Ausbildern der beiden Hesssichen Falknerverbände, Deutscher Falkenorden und Orden Deutscher Falkoniere abgehalten.  Der Lehrgang wurde durch Hauke Schormair als verantwortlicher Lehrgangsleiter und Ausbilder koordiniert. Weitere erfahrene Falkner und Beizjagd-Praktiker wie Karin Spellucci, Dr. Dominik Fischer, Matthias Beck, Ulrich Goldbach, Kai Siebert, Thomas Aust und Thomas Schneider lehrten und unterrichteten in den vier Prüfungsrelevanten Sachgebieten und vermittelten die Praxis mit Falknereigeräten.

Zusätzlich gab es kurz vor der Prüfung ein weiteres Lehr-Wochenende, geleitet von Dr. Stephan Keidl und Berthold Geis, mit speziellen Schwerpunkten in Theorie und Praxis. In den Räumen der Fa. Martin Tolksdorf Logistics in Niederbrechen bei Limburg hatten wir ebenfalls optimale Bedingungen mit einem großen Seminarraum und Küche. Die Praxis im Revier wurde auch noch mal gezeigt, mit Falknereigeräten, Haltungsmöglichkeiten der Beizvögel, freie Folge usw.  

 

In der Beizjagdsaison 2017/18 fand die Falknerei-Praxis bei einzelnen ausgesuchten Falknern der beiden Hessischen Falknerverbände in den Revieren statt. Hier wurde mit Habicht, Harris-Hawk, Steinadler und Wanderfalke auf Hase, Kanin und Rabenkrähe gejagt, teilweise mit Hund und Frettchen.

 

 

Durch diese praxisnahe Ausbildung waren diejenigen Prüflinge, die am gemeinsamen Ausbildungslehrgang des DFO und ODF in Hessen teilgenommen haben, für die Falknerprüfung in Weilburg bestens vorbereitet und haben ihre Prüfung auch alle bestanden. Aus den umliegenden Bundesländern hatten sich weitere 8 Teilnehmer ebenfalls zur Prüfung angemeldet. Von den letztlich 25 zur Prüfung angetretenen, konnten leider 2 davon die Prüfung nicht bestehen. Hier gilt nicht aufzugeben, weiter lernen und die Prüfung im nächsten Anlauf hoffentlich mit Erfolg abzuschließen. Die Prüfung fand im forstlichen Bildungszentrum von Hessen-Forst in Weilburg statt. Hans Lang, gleichzeitig stellvertretender Prüfungsvorsitzender der dort auch beruflich beschäftigt ist, hatte die Räumlichkeiten bestens vorbereitet. In allen Prüfungsräumen standen entsprechende Exponate und Falknereigeräte, Kaffee und Getränke bereit, in der hauseigenen Küche konnte zu Mittag und Abend gegessen werden und hier fand auch die abendliche Prüfungsfeier statt. Diese war mit freundlicher Unterstützung des Falknereiausrüsters Falconbreeding.eu André Hörning, und dem Tierbedarf Hassel, für die Prüflinge kostenlos, auch gab es von beiden Firmen Gutscheine für die erste Falknereiausrüstung sowie Atzung ihres künftigen Beizvogels. 

 

Dr. Orlik Frank als Prüfungsvorsitzender hatte tagelang bis ins kleinste Detail alles geplant und entsprechende Utensilien sowie Präparate usw. organisiert. Weitere Prüfer waren Christina Neumann, Peter Wefers, Prof. Dr. Michael Lierz, Dr. Olaf Sander, Dr. Stefan Ohnesorge, Dieter Schiele, Bernd Dietze und Uwe Beuschel. Diese attestierten den Prüflingen teilweise hervorragende Kenntnisse.

 

Nachdem Dr. Orlik Frank die Prüfungszeugnisse mit einer kleinen Ansprache verteilt hatte, die Jagdhörnerklänge des Jagdclub Limburg unter der Leitung von Thomas Muth verklungen waren, fiel sichtlich die Anspannung der Prüflinge von Ihnen ab. So konnten bei der anschließenden Feier, bei der auch einige Ausbilder wieder mit dabei waren um zu gratulieren, die „Jungfalkner“ ihrer Freude freien Lauf lassen. 

 

So wird das Weltkulturerbe Falknerei von den Prüflingen weiter gefestigt und verbreitet. Als aufmerksame Beobachter in der Falknerprüfung waren die 1. und 2. Vors. der Landesverbände Hessen im  Deutschen Falkenorden Dr. Dominik Fischer und Hauke Schormair, sowie der 1. Vors. des Orden Deutscher Falkoniere Berthold Geis, beide Prüfungstage mit dabei. In ihrer abendlichen Ansprache und Gratulation an die Prüflinge betonten alle drei, wie wichtig es ist, sorgsam mit ihrem zukünftigen Beizvogel umzugehen und die Falknertradition zu beachten. Die Prüfung wurde vom Fernsehsender HR3 sowie der Deutschen Presseagentur für eine Berichterstattung begleitet.

 

Der nächste Kurs für die theoretische Falkner-Ausbildung wird vom 29. Mai bis 02. Juni 2019 in Melsungen bei Kassel, die Prüfung an einem Tag im August 2019 stattfinden. Interessenten können detaillierte Informationen wie z.B. einen Stundenplan, eine Literaturliste und Anmeldeformulare bei H. Schormair (0173-6908594 oder falknerausbildung-hessen@falkenorden.de) anfordern. 

Für diesen Kurs wird wiederum eine praktische Ausbildung in der kommenden Beizjagdsaison 2018/19 angeboten, auch wenn man noch kein Mitglied in einem der beiden Hessischen Falknerverbände ist. Sprechen Sie uns hierfür einfach an. Mit diesen vorab gewonnenen Einblicken ist der theoretische Teil sehr viel leichter zu erlernen.

 

Berthold Geis

1. Vorsitzender
Landesverband Hessen

Kommentieren ist momentan nicht möglich.