Landesverband Hessen

Auffangstationen

Pflegestationen von ODF Hessen-Mitgliedern in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden Württemberg

 

ODF Mitglieder pflegen bundesweit jedes Jahr (ehrenamtlich) ca. 200 – 300 Greife gesund und entlassen diese wieder in die Freiheit.

Als Pflege- und Auffangstationen für Greifvögel und Eulen helfen wir Ihnen gerne weiter, wenn Sie junge, kranke, verletzte Greifvögel oder Eulen gefunden haben.

Nach Ausheilung ihrer Verletzungen und intensiver Pflege konnten beispielsweise dieser ROTMILAN (links) und der UHU (unten) wieder in die Freiheit entlassen werden.

Konnten Sie einen Vogel einfangen, spricht diese Tatsache schon dafür, dass er offensichtlich krank oder verletzt ist. Es sei denn, es ist ein gerade „flügge“ gewordener Jungvogel. Wenn dieser einigermaßen geschützt vor Hunden und Katzen ist, lassen Sie ihn bitte einfach in Ruhe. Die Altvögel beobachten ihn in der Regel und werden weiterhin füttern. Sie können den Jungvogel allerdings auch auf einen erhöhten, geschützten Platz setzen und ab und zu nach ihm schauen.

Bitte das nächste Tierheim, die nächste Polizeidienststelle, Tierarzt oder den örtlichen Jagdpächter anrufen. Hier bekommen Sie  Auskunft, wer zuständig ist,  Hilfe leisten kann oder ob ein Falknerkollege in der Nähe ist, der den Vogel weiter betreuen kann.

Unter nachfolgendem Link finden sie Auffangstationen, bei denen  Sie aufgefundene, verletzte oder schwache Greife und Eulen abgeben können:      

 

===>  Adressen Pflegestationen ODF Hessen